Lauftraining für Anfänger

Aller Anfang ist schwer, doch davon sollte sich so schnell niemand unterbekommen lassen. Jeden Tag sehen wir endlos viele Jogger durch die Stadt rennen und der eine oder andere fragt sich selbst, warum er oder sie nicht dazu gehört. Das geht so lange, bis Sie tatsächlich der Ehrgeiz packt und auch Sie sich für eine Laufkarriere entscheiden. Doch wo sollen Sie anfangen und wie bauen Sie langsam Ihre Ausdauer auf? Hier ein paar Tipps für Einsteiger.

Laufanfänger im Training

Gerade der Beginn der Laufkarriere ist besonders wichtig. Machen die ersten paar Runden keinen Spaß, steigen sehr viele Leute direkt wieder aus. Daher sollten Sie sich die folgenden Tipps besonders zu Herzen nehmen.

Umgebung

Laufen Sie in einer Umgebung, in der Sie sich wohlfühlen. Sie sind gerne von Menschen umgeben: Dann ist ein Lauf durch die Stadt ideal. Wer jedoch gerade am Anfang lieber einmal mehr für sich läuft, sollte sich eine ruhigere Gegend aussuchen. Wie wäre es mit einem Stück Wald oder an einem See entlang? Entscheiden Sie für sich, wo Sie Ihr Lauftraining am liebsten durchführen möchten und nehmen Sie dafür vielleicht sogar eine kleine Autofahrt auf sich.

Laufen oder Gehen

Manch einer beginnt vielleicht lieber damit, etwas schneller spazieren zu gehen. Gerade Leute, die sehr unsportlich sind oder mit Übergewicht kämpfen, haben oft ein Problem damit, direkt mit dem Laufen zu beginnen, und das ist auf keinen Fall eine Schande. Das einzige, was zählt, ist der Wille und der Ehrgeiz dazu, bald Laufen zu können. Gerade am Anfang ist es wichtig, dass Sie es lieber etwas langsamer angehen lassen. Denn Ihre Muskeln, Bänder, Sehnen und Knochen müssen sich erst einmal an die neue Belastung gewöhnen. Wer dabei etwas langsamer vorgeht, kann auf jeden Fall Verletzungen vorbeugen und den Körper langsam kräftigen.

Zu Beginn empfiehlt sich daher ein langsames Gehen und das etwa zwei bis drei Mal die Woche und etwa 30 bis 40 Minuten. Neben dem Laufen sollten Sie einen Trainingstag für allgemeine Kraftübungen einlegen. Dazu eigenen sich Liegestützen, Sit-Ups und Kniebeugen besonders gut. Steigern Sie die Länge langsam, um ihre Ausdauer aufzubauen.

Sie werden selbst merken, wenn Sie anfangen, sich fitter zu fühlen. Fangen Sie dann mit einer Mischung aus Gehen und Laufen an. Sie können zum Beispiel eine Minute gehen und eine Minute langsam Laufen und das im ständigen Wechsel. Mit der Zeit werden Sie merken, dass sich Ihre Atmung beruhigt und Sie sich an dieses Training gewöhnen. Fangen Sie dann langsam mit längeren Laufphasen an. Um dauerhaft die Ausdauer zu verbessern, gibt es natürlich noch weitere Methoden für ein effektives Lauftraining. Doch die Empfehlungen hier sollten jedem Anfänger auf dabei helfen, erst einmal richtig warm zu werden mit dem Laufen. Probieren Sie es am besten einfach einmal selber aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.